Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

LIGA-SPONSOR
liga-molten

  • logo-sparkasse
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-swp
  • logo aok
  • logo felder textildruck
  • logo Ensinger Logo 2c rgb
  • logo admedes2
  • logo rothaus
  • logo hotel residenz
  • logo hahn automobile
  • logo hoffmann sonnenschutz
  • logo kuecheundco

Sterne stolpern in Saarlouis

Saarlouis. Mit einem Negativerlebnis im Nacken beenden die Bundesliga-Basketballerinnen der Rutronik Stars Keltern das Kalenderjahr 2021.

Der amtierende deutsche Meister und Pokalsieger, der das Hinspiel in der Dietlinger Speiterlinghalle gegen die Royals Saarlouis noch mit 86:71 für sich entschieden und zuletzt in der Ersten Liga viermal in Folge als Sieger das Parkett verlassen hatte, musste sich im Rückspiel am Mittwochabend mit 63:71 (36:35) geschlagen geben.

Den besseren Start erwischten die Gastgeberinnen. Lautstark angefeuert von den Trommlern in der Stadtgartenhalle – erlaubt sind im Saarland im Innenbereich nebst 2G-plus-Regelung bis zu 1.000 Besucher, in Baden-Württemberg in der „Alarmstufe II“ maximal 500 Personen –, legte Saarlouis auf 8:0 vor. Kelterns Trainer Christian Hergenröther nahm eine erste Auszeit. In der Folge kamen die Gäste besser ins Spiel, verkürzten auf 7:8. Milica Deura gelang per Dreier die erste Führung (12:10). Durchgang eins ging mit 23:19 an die Sterne. Im zweiten Abschnitt blieb Keltern in Front, erst in den letzten Sekunden gelang es Saarlouis, das das zweite Viertel mit 16:13 gewann, zum 35:36-Pausenstand zu verkürzen.

Beide Teams taten sich im weiteren Verlauf schwer. Spielfluss kam nur selten auf, dafür war das Match umkämpft. Keltern kam bei größtenteils ausgeglichenen Statistiken nur auf 55 Prozent von der Freiwurflinie (Saarlouis 86%). Addison Richards, nach 40 Minuten mit 19 Punkten neben Leah Scott (21 Punkte, 13 Rebounds), die zu Saisonbeginn noch für Keltern aufgelaufen war, Top-Scorerin ihres Teams, sorgte per Dreier im dritten Viertel für den 38:38-Ausgleich und später für die 41:40-Führung. Beim 49:55-Rückstand vor dem Schlussabschnitt war aus Kelterner Sicht aber noch nichts verloren. Doch erschwert wurde die Aufholjagd, als bei den Sternen fünf Minuten vor dem Ende Breanna Richardson, die bis zu ihrem fünften Foul ein Double-Double (16 Punkte, zwölf Rebounds) erreicht hatte, runter musste. Bis auf sechs Punkte kamen die Sterne, bei denen zum ersten Mal die Kanadierin Shay Colley zum Einsatz kam und bei denen Josipa Pavic fehlte, noch einmal heran (63:69). Zu mehr sollte es am Ende aber nicht reichen.

Für Keltern geht es nach dem Jahreswechsel gleich Schlag auf Schlag weiter. Am Sonntag, 2. Januar (16 Uhr), ist am 16. Spieltag der BC Marburg zu Gast im Enzkreis. Drei Tage später geht es für das Hergenröther-Team im deutschen Pokalwettbewerb im Viertelfinale gegen die Angels Nördlingen um den Einzug ins Top-Four-Turnier, das am 19. und 20. März stattfindet. Die erste Englische Woche im Jahr 2022 wird schließlich mit dem Liga-Auswärtsspiel beim TK Hannover am Sonntag, 9. Januar (16 Uhr), abgeschlossen.

Rutronik Stars Keltern: Kiss-Rusk 19 Punkte, Richardson 16, Skobel 12/drei Dreier, Deura 5/1, Mandic 4, Pokk 3, Carter 2, Colley 2, Schüler, Tavic.

Autor: Frank Seyen (Pforzheimer Kurier: 30.12.2021)

  • logo-sparkasse
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-swp
  • logo aok
  • logo felder textildruck
  • logo Ensinger Logo 2c rgb
  • logo admedes2
  • logo rothaus
  • logo hotel residenz
  • logo hahn automobile
  • logo hoffmann sonnenschutz
  • logo kuecheundco
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
- Abteilung Basketball -
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Tel. 0 72 32 / 30 13 16
Fax. 0 72 32 / 30 13 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rutronik-stars-keltern.de

Impresssum       Datenschutz

Copyright © 2018 Grüner Stern Keltern
Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe