Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

LIGA-SPONSOR
liga-molten

  • logo-sparkasse
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-swp
  • logo aok
  • logo felder textildruck
  • logo Ensinger Logo 2c rgb
  • logo admedes2
  • logo rothaus
  • logo hotel residenz
  • logo hahn automobile
  • logo hoffmann sonnenschutz
  • logo kuecheundco

Furios im vierten Viertel

Halle (sey). Im entscheidenden Moment sind die Basketballerinnen der Rutronik Stars Keltern am Samstagabend zur Stelle gewesen. Der SV Halle sah in seinem Heimspiel am zwölften Spieltag in der Ersten Bundesliga 35 Minuten lang wie der sichere Sieger aus, hatte nach dem mit 22:17 gewonnenen ersten Viertel und dem 22:19 im dritten Abschnitt (21:21 in Viertel zwei) viele Trümpfe in der Hand. Aber eben nur viele, und längst nicht alle.

Mit einem Acht-Punkte-Rückstand waren die Gäste ins Schlussviertel gegangen, fünf Minuten vor dem Ende traf Halles Rachel Ann Vanderwal per Dreier zum zwischenzeitlichen 71:67. Bis dahin hatte das Team aus Sachsen-Anhalt im letzten Abschnitt stets geführt, ehe Sanja Mandic zur Aufholjagd blies. Sie verkürzte, die Kanadierin Alexandria Kiss-Rusk, am Ende mit 23 Punkten beste Werferin der Sterne, stellte beim 71:71 den Ausgleich her. Sie war es auch, die kurze Zeit später nach langer Zeit wieder für die Kelterner Führung sorgte. Elf ihrer 14 Versuche landeten am Ende im Korb (79 Prozent). Das Team von Christian Hergenröther, das am vergangenen Mittwochabend noch im Achtelfinale des deutschen Pokalwettbewerbs gefordert gewesen war, mobilisierte die letzten Kräfte – und wie: Ein 13:0-Lauf brachte das 80:71. Und obwohl noch zwei Minuten auf der Uhr waren, ließ sich der amtierende deutsche Meister und Pokalsieger aus dem Enzkreis diesen Vorsprung nicht mehr nehmen und freute sich beim 88:78-Sieg über zwei Punkte.

In die Partie waren die Sterne ebenfalls zunächst besser gestartet. Erst nach einem 0:6-Rückstand und zwei Minuten gelangen Halle die ersten Punkte. Doch Keltern trat in der der Folge auf der Stelle, das Team aus Sachsen-Anhalt ging beim 14:13 erstmals in Führung und transportierte diesen Vorsprung. Erst nach 15 Minuten glich Mandic beim 26:26 wieder aus, danach lag Keltern aber wieder mit neun Punkten im Hintertreffen. Doch als es drauf ankam, waren die Sterne hellwach.

Rutronik Stars Keltern: Kiss-Rusk 23, Mandic 17 Punkte/zwei Dreier, Skobel 15/3, Richardson 13, Tavic 9/1, Pokk 9/1, Deura 2, Carter, Pavic, Schüler.

Autor: Pforzheimer Kurier (13.12.2021)

  • logo-sparkasse
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-swp
  • logo aok
  • logo felder textildruck
  • logo Ensinger Logo 2c rgb
  • logo admedes2
  • logo rothaus
  • logo hotel residenz
  • logo hahn automobile
  • logo hoffmann sonnenschutz
  • logo kuecheundco
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
- Abteilung Basketball -
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Tel. 0 72 32 / 30 13 16
Fax. 0 72 32 / 30 13 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rutronik-stars-keltern.de

Impresssum       Datenschutz

Copyright © 2018 Grüner Stern Keltern
Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe