Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

LIGA-SPONSOR
liga-molten

  • logo-sparkasse
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-swp
  • logo aok
  • logo-foeller
  • logo-spalding
  • logo felder textildruck
  • logo-ensinger
  • logo admedes2
  • logo rothaus
  • logo hotel residenz
  • logo hahn automobile
  • logo hoffmann sonnenschutz
  • logo maltech

Sieg nach dramatischer Schlussphase: Sterne erkämpfen den ersten Matchball

Herne. Das war nichts für schwache Nerven. In letzter Sekunde haben sich die Rutronik Stars Keltern am Sonntag einen 74:73 (30:36)-Sieg beim Herner TC gesichert.

 

Es war im Playoff-Finale um die deutsche Basketball-Meisterschaft der zweite Sieg nach dem 70:59 im ersten Heimspiel in Keltern. Das zweite Spiel der Finalserie "Best of 5" hatte die Mannschaft von Trainer Christian Hergenröther am Freitagabend in Herne mit 53:55 verloren. Jetzt hat der Titelverteidiger aus dem Enzkreis die riesige Chance, mit einem Sieg am kommenden Mittwoch, 1. Mai (16.00 Uhr), vor den heimischen Fans erneut die deutsche Meisterschaft zu gewinnen. "Das ist auch unser Ziel. Die Halle muss brennen", sagt Christian Hergenröther. Bei einer Niederlage der Sterne am 1. Mai findet das entscheidende Spiel am 5. Mai in Herne statt.

Bevor sich die Rutronik Stars in der proppenvollen H2K-Arena in Herne aber ihren ersten Matchball gesichert hatten, wartete ein hartes Stück Arbeit. Denn Herne, die überragende Mannschaft der Hauptrunde, spielte schnell, aggressiv und zielstrebig und wollte den Gästen früh den Schneid abkaufen. Doch Keltern hielt super dagegen. Ein Sonderlob verdienten sich Shooting Guard und Topscorerin Ezinne Kalu (21 Punkte, 100 Prozent Trefferquote bei den Freiwürfen), Spielmacherin Jasmine Thomas und auch Rebecca Tobin, die als Centerin unter dem Korb viel arbeitete und in der Offensive auch so manchen klugen Pass spielte.

Richtig dramatisch wurde es in den letzten Sekunden. Herne führte 73:72, es waren nur noch wenige Sekunden zu spielen, die Uhr war nach einem Foul angehalten. Nach einem Einwurf für Keltern machte Emma Stach zwei Punkte, doch diese zählten nicht, weil die Uhr nicht mitgelaufen war, wie die Spielleitung mitteilte. Keltern war fassungslos. Doch der Einwurf wurde wiederholt und Emma Stach gefoult. Und die Spielmacherin verwandelte die beiden fälligen Strafwürfe sicher und ruhig zum 74:73.

Für das vierte Finalspiel in Keltern wird es an der Tageskasse ausreichend Tickets geben. Tickets können vorab auch reserviert werden bei Dirk Steidl via E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch (0171/6535225).

 

  • logo-sparkasse
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-swp
  • logo aok
  • logo-foeller
  • logo-spalding
  • logo felder textildruck
  • logo-ensinger
  • logo admedes2
  • logo rothaus
  • logo hotel residenz
  • logo hahn automobile
  • logo hoffmann sonnenschutz
  • logo maltech
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
- Abteilung Basketball -
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Tel. 0 72 32 / 30 13 16
Fax. 0 72 32 / 30 13 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rutronik-stars-keltern.de

Impresssum       Datenschutz

Copyright © 2018 Grüner Stern Keltern
Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe