Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

LIGA-SPONSOR
liga-molten

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-rutronik
  • logo aok
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding

Team der Rutronik Stars ist auch diese Saison ausgeglichen besetzt

Keltern. Es war eine wechselhafte Vorrunde, die die Basketballerinnen der Rutronik Stars Keltern in der Bundesliga abgeliefert haben. Dass das runderneuerte Team von Trainer Christian Hergenröther Probleme haben würde, den Rhythmus zu finden, kam nicht ganz überraschend.

 

 

Doch die Leistungsausschläge beim deutschen Meister blieben bis in den Dezember hinein hoch. Stellvertretend dafür waren die 60:88-Klatsche in Herne auf der einen Seite und der fulminante 73:57-Erfolg beim bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer Marburg auf der anderen Seite.

Das Spiel in Marburg war bereits die erste Partie der Rückrunde. Und wie es der Zufall so will, geht es am kommenden Sonntag schon wieder gegen Marburg – dann sind die Hessinnen um 16.00 Uhr im Pokal-Viertelfinale zu Gast in Keltern. Christian Hergenröther weiß, dass dann das deutliche Ergebnis aus dem Dezember nicht mehr viel Aussagekraft hat. „Wenn man es realistisch sieht, hätten wir die Partie auch verlieren können“, sagt der Sterne-Coach. Schließlich lag sein Team zu Beginn des vierten Viertels in Marburg noch zurück. Dass der abschließende Spielabschnitt dann so einseitig wurde, hätte niemand erwartet.

Impulse von der Bank

Hergenröther erwartet, dass Marburg etwas wiedergutmachen will. „Das wird ein ganz anderes Spiel“, warnt er. Dass Keltern im letzten Viertel in Marburg so dominierte, lag auch daran, dass die Mannschaft aus dem Enzkreis weniger vom Können der einzelnen Spielerinnen lebt, dafür ein ausgeglichen stark besetztes Team hat. Deshalb kommen auch von der Bank immer wieder Impulse.

Das zeigt sich auch in der Statistik. Während jedes Bundesliga-Team mindestens eine Akteurin hat, die pro Partie 30 Minuten oder mehr auf dem Feld steht, ist Kelterns meist beschäftigte Spielerin Jasmine Thomas, die es im Schnitt nur auf 27:13 Minuten bringt. Diese Rotation hilft aber auch, Kraftreserven zu bilden, die man im Endspurt abrufen kann.

Ähnlich ist es bei den anderen Statistiken. Seien es Punkte oder Rebounds – überall überlässt Keltern den Spielerinnen der Konkurrenz die Spitzenplätze. Doch als Team punkten die Sterne dafür sehr ausgeglichen. „Das war auch in den letzten Jahren so“, sagt Hergenröther. Ihm ist aber auch klar, dass es ein schmaler Grat ist. Jedes Team braucht bei aller Geschlossenheit auch individuelle Stärke. Die verkörpert in diesem Jahr nicht zuletzt Neuzugang Kimberley Pierre-Louis. Die Kanadierin hatte zwar einen holprigen Start, gehört nun mit 15,4 Punkten und 7,5 Rebounds pro Partie in beiden Kategorien zu den Top Ten der Liga. Mit einer Trefferquote von 57 Prozent aus dem Feld ist sie unter den Topscorerinnen sogar die Nummer zwei bundesweit.

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-rutronik
  • logo aok
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
- Abteilung Basketball -
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Tel. 0 72 32 / 30 13 16
Fax. 0 72 32 / 30 13 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rutronik-stars-keltern.de

Impresssum       Datenschutz

Copyright © 2018 Grüner Stern Keltern
Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe