Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

LIGA-SPONSOR
liga-molten

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-rutronik
  • logo aok
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding

Hammerlos im Basketball-Pokal: Meister Rutronik Stars Keltern gastiert beim Pokalsieger TSV Wasserburg

Keltern. Es ist ein vorweggenommenes Finale und das Finale der vergangenen Saison: In der 2. Runde des deutschen Basketball-Pokals der Frauen gastiert der deutsche Meister Rutronik Stars Keltern am Samstagabend (19.00 Uhr) beim deutschen Pokalsieger TSV Wasserburg.

Da beide Mannschaften einen relativ starken personellen Umbruch hinter sich haben, sind Prognosen über den Ausgang der Partie schwierig. Im März gewann Wasserburg das Finale in der Speiterlinghalle in Dietlingen gegen die Sterne mit 78:53.

„Das ist natürlich ein Hammerlos“, sagt Sterne-Manager Dirk Steidl. Er ist aber optimistisch, dass seine neue formierte Mannschaft in Bayern eine Chance hat. „Ich denke, die Chancen stehen Fifty-Fifty.“ „Wir wollen in Wasserburg gewinnen“, sagt Sterne-Trainer Christian Hergenröther lapidar. Bangen musste der Coach in dieser Woche noch um den Einsatz von Spielmacherin Jasmine Thomas und Centerin Lina Pikciute wegen kleinerer Blessuren.

„Wasserburg ist wirklich sehr schwer einzuschätzen“, sagt Dirk Steidl, der Manager der Sterne. Denn am Inn hat ein neues Zeitalter begonnen. Die starken US-Amerikanerinnen Rebecca Tobin und Monique Reid sind weg. Dafür setzt man stärker auf deutsche Spielerinnen wie U18-Nationalspielerin Leonie Fiebich oder Nationalspielerin Svenja Brunckhorst. Insgesamt sind sechs Deutsche im Kader. Für die Centerpositionen hat der TSV mit Ashley Williams wieder eine US-Amerikanerin verpflichtet. Jospia Zovko kommt aus Kroatien und kann auch auf dem Flügel eingesetzt werden.

Interessant aus der Sicht der Rutronik Stars Keltern ist die neue Trainerin beim deutschen Rekordmeister in Wasserburg. Es ist die US-Amerikanerin Sydney Parsons, die 2011/12 auch eine Saison in Keltern spielte. Die 30-Jährige löst den Bulgaren Nikolay Gospodinov ab, der im Dezember 2017 für Georg Eichler gekommen war. „Nach den letzten zwei Jahren als Spielerin und Trainerin in Australien bin ich begeistert über die Möglichkeit, wieder nach Deutschland zurückzukommen“, sagte Parsons bei ihrem Amtsantritt. Sidney Parsons wird unterstützt von Co-Trainerin Corina Kollarovics.

Einen Trainerwechsel hat es übrigens auch bei der deutschen Frauen-Nationalmannschaft im Basketball gegeben. Patrick Unger ist zum neuen Coach ernannt worden. Bisher war der 35-Jährige beim Deutschen Basketball-Bund (DBB) Assistent von Bundestrainer Hermann Paar. Der 64-Jährige stellte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung, wie es auf der Homepage der DBBL heißt. Trotz der Beförderung beim Verband bleibt Unger Cheftrainer des Erstligisten BC Pharmaserv Marburg, mit dem er vor zwei Wochen zu einem Testspiel in der Dietlinger Speiterlinghalle gegen die Rutronik Stars zu Gast gewesen ist.

Autor: Martin Mildenberger (Pforzheimer Zeitung vom 21.09.2018)

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-rutronik
  • logo aok
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
- Abteilung Basketball -
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Tel. 0 72 32 / 30 13 16
Fax. 0 72 32 / 30 13 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rutronik-stars-keltern.de

Impresssum       Datenschutz

Copyright © 2018 Grüner Stern Keltern
Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe