LIGA-SPONSOREN
liga-birmoserliga-iceliga-moltenliga-dbbl2

  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-hummingbird
  • logo-rutronik
  • logo-dak
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding

Dramatische Schlußphase

Rutronik Stars Keltern verlieren im EuroCup bei Peac Pécs mit 67:69

 
Die Rutronik Stars Keltern müssen im EuroCup um den Einzug ins Achtelfinale bangen. Die Bundesliga-Basketballerinnen verloren gestern ihr viertes Gruppenspiel bei Schlusslicht Peac Pécs mit 67:69 (19:11, 25:19, 10:20, 13:19). Dabei verspielten die Sterne einen zwischenzeitlichen 17-Punkte-Vorsprung. In einer dramatischen Schlussphase konnten die Gäste die Partie nicht mehr umbiegen. „In der ersten Halbzeit haben wir uns in einen Rausch gespielt und super getroffen. In der zweiten Halbzeit war der Korb dann für uns wie zugenagelt. Pécs hingegen hat in der Schlussphase auch die schwierigen Würfe versenkt“, ärgerte sich Sterne-Coach Christian Hergenröther nach der Partie.

Nach dem 77:69-Hinspielsieg gingen die Sterne auch das Auswärtsspiel in Pécs (mit 145985 Einwohnern die fünftgrößte Stadt Ungarns) voll konzentriert an und führten nach dem ersten Viertel mit 19:11. Im zweiten Viertel drückten die Sterne weiter aufs Tempo. Die bis dahin starke Mailis Pokk verwandelte zum Ende des Durchgangs drei Dreier, so dass die Sterne mit 44:27 ein scheinbar beruhigendes Polster hatten. Doch nach der Halbzeit hatte das Team aus Keltern kein Wurfglück mehr.
Die Gastgeberinnen um die Ex-Sterne-Spielerin Maja Vucurovic verkürzten den Abstand auf sieben Punkte, vor dem letzten Viertel waren es gar nur noch vier. In der 31. Minute gelang Pécs’ Briana Roberson erstmals der Ausgleich zum 54:54. Die nun stark aufspielende Sarah Imovbioh brachte wenig später die Ungarinnen mit 61:59 erstmals in Führung. Als Maja Vucurovic anderthalb Minuten vor dem Ende zum 68:63 traf, schwanden bei den Sternen die Hoffnungen auf einen Sieg. Doch Stina Barnert und Marina Markovic verkürzen nochmal auf 67:68.
46 Sekunden vor dem Ende nahm Pécs eine Auszeit. Danach traf Sanja Mandic – 13 Sekunden vor dem Ende – nur einen von zwei Freiwürfen. Die Chance also für die Sterne. Drei Sekunden vor der Schlusssirene nahm Christian Hergenröther eine Auszeit, doch ohne Erfolg. Es blieb beim 67:69 – eine ärgerliche Niederlage für die Sterne, die bei 13 Freiwürfen eine 100-Prozent-Quote vorweisen konnten, bei den Offensive Rebounds (12:20) aber Pécs den Vortritt lassen mussten. „Die Ausgangslage ist nun schwierig, aber nicht unmöglich“, meinte Hergenröther zum Tabellenstand. Zwei Spiele bleiben seinem Team noch, um ins Achtelfinale einzuziehen. Am 23. November kommt Spitzenreiter Carolo Basket nach Dietlingen. Hinspiel: 63:79. Am 30.November dann das ungarische Team DVTK Miskolc. Hinspiel 78:81. 

Quelle: Pforzheimer Zeitung vom 2.11.2017
  • logo-sparkasse
  • logo-swp
  • logo-pzmedien
  • logo-lotto
  • logo-hummingbird
  • logo-rutronik
  • logo-dak
  • logo eps
  • logo-ensinger
  • logo-foeller
  • logo-spalding
Fußball Club Nöttingen 1957 e.V.
- Abteilung Basketball -
Gleiwitzer Straße 28
75196 Remchingen
Tel. 0 72 32 / 30 13 16
Fax. 0 72 32 / 30 13 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.rutronik-stars-keltern.de

Copyright © 2009-2016 Grüner Stern Keltern
Gestaltung und Programmierung: www.kroenerdesign.de - Die Werbeagentur für Pforzheim und Karlsruhe